Dr. Hans-Jochen Vogel zu Besuch

 

Am 17. März 2011 durften unser Gymnasium und im Besonderen die Klassen der Jahrgangsstufe 10 einen prominenten Gast im Vortragssaal der Gemeinde- und Schulbücherei Oberhaching begrüßen.

Der frühere Oberbürgermeister von München und Berlin, Bundesjustizminister sowie langjährige Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und deren Bundestagsfraktion, Dr. Hans-Jochen Vogel, beehrte uns mit seinem Besuch.

Als Zeitzeuge, der in leitenden Positionen die neueste deutsche Geschichte ‚hautnah’ erleben und mitgestalten konnte, ferner als ein erfahrener Berufspolitiker und geschliffener Rhetoriker, referierte Herr Dr. Vogel über Stationen seines Lebens.

In der anschließenden, ausführlichen Fragerunde nutzten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10, aber auch die zahlreich erschienenen Abiturienten sowie die anwesenden Lehrkräfte die Möglichkeit, unterschiedlichste Fragen an unseren Gast zu stellen, welche dieser bereitwillig und sehr eindrücklich beantwortete.

Gefragt nach dem schwierigsten Moment seiner politischen Karriere antwortete Dr. Vogel, dass die Zeit des RAF-Terrors, insbesondere die menschenverachtende Inkaufnahme unschuldiger Opfer durch die Terroristen, sowie die Verantwortung über Leben und Tod von annähernd 100 Menschen während der Entführung des Flugzeugs „Landshut“ im Jahr 1977 wohl den kritischsten und persönlich schwierigsten Moment seiner politischen Laufbahn markiert.

Auf die Frage, ob die bundesdeutschen Politiker auch angesichts der sich über Jahrzehnte vertiefenden Spaltung des Landes an eine deutsche Wiedervereinigung geglaubt hatten, erklärte Dr. Vogel, dass das Ziel, die deutsche Einheit herbeizuführen, immer vor Augen stand. Von der unglaublichen Dynamik, die der Einigungsprozess ab Herbst 1989 annahm, hatte jedoch wohl kaum jemand eine Vorstellung gehabt. In diesem Zusammenhang würdigte der Redner ausdrücklich das Wirken von Michail Gorbatschow in der Sowjetunion sowie die Demokratiebewegung in Polen ab Beginn der 1980er Jahre als bedeutende Wegbereiter der deutschen Einheit.

In den Ausführungen von Dr. Vogel wurde zudem deutlich, dass das Vertrauen auf und der Glauben an die Wirkmächtigkeit und persönliche Verantwortung jedes Einzelnen zu seinen grundlegenden Überzeugungen gehören. Jeder kann Einfluss nehmen auf den Gang der Geschichte. Vom besonnenen Verhalten der Grenzsoldaten in Ost-Berlin am 9. November 1989 bis hin zum individuellen Medienkonsum der heutigen jungen Generation – unser Verhalten und unsere Taten haben Einfluss und Gewicht, sind relevant und können verändern.

Mit diesem eindringlichen Appell an seine jungen Zuhörer, sich zu engagieren, sich in der Gesellschaft einzumischen und Verantwortung zu übernehmen, verabschiedete sich unser Gast.

Die Schüler und Mitarbeiter des Gymnasiums Oberhaching bedanken sich herzlich bei Dr. Hans-Jochen Vogel für seinen Besuch sowie die informativen und eindrucksvollen Schilderungen aus seinem Leben.

 

Fabian Schürer

© Gymnasium Oberhaching 2016